Auswahl von Mentorinnen

Jedes Kind ist wertvoll legt einen großen Wert auf die Sicherheit von Kindern. Deswegen gibt es einen mehrstufigen Auswahlprozess der Mentorinnen, bei dem auch die Kinder und Eltern selbstverständlich mitbestimmen.

1. Die Bewerbung

Die Mentorinnen sind ehrenamtliche Jugendliche oder Erwachsene, die sich in ihrer Freizeit für benachteiligte Kinder engagieren möchten. Trotzdem müssen sie sich als Mentorinnen mit einem Lebenslauf und einem einwandfreien erweiterten Führungszeugnis bewerben. Außerdem werden bevorzugt Personen als Mentorinnen ausgewählt, die bereits Erfahrung mit Kindern mitbringen. So wird sichergestellt, dass die Kandidatinnen auch wirklich mit Kindern arbeiten können.

Nachdem die Unterlagen gesichtet worden sind, wird ein persönliches Gespräch mit den Bewerberinnen geführt, um zu sehen, in wie weit sie für die Arbeit mit Kindern tatsächlich geeignet sind.

2. Das Kennenlernen mit dem Kind

Nachdem die Unterlagen und ein erstes persönliches Gespräch einen positiven Eindruck hinterlassen haben, wird ein passendes Kind für die Mentorinnentätigkeit gesucht.

Daraufhin wird ein persönliches Kennenlerntreffen vereinbart. Dieses kann bei dem Kind Zuhause oder aber draußen auf dem Spielplatz o.ä. stattfinden. Hier haben sowohl die Mentorinnen als auch die Kinder die Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen und zu gucken, ob die Chemie stimmt.

3. Die Zusammenarbeit ohne Zwang

Wenn von allen Seiten die Bedingungen stimmen, steht den regelmäßigen Treffen zum Spielen o.ä. nichts mehr im Weg. Jetzt dürfen nach gegenseitiger Zeit- und Lust Treffen entweder Zuhause beim Kind oder aber bei gemeinsamen Ausflügen stattfinden.

Sollte es irgendwann mal nicht mehr passen, dürfen die Kinder oder die Mentorinnen jeder Zeit nach Rücksprache mit Jedes Kind ist wertvoll die Zusammenarbeit pausieren oder beenden. Dann findet sich sicherlich schnell eine neue Mentorin für die Kinder oder ein neues Kind für die Mentorin. Denn die Freude beider steht bei Jedes Kind ist wertvoll im Vordergrund.